Mike McCarthy von Cowboys entschuldigte sich nach dem Vorfall nach dem Spiel beim Kameramann

0
11
Mike McCarthy von Cowboys entschuldigte sich nach dem Vorfall nach dem Spiel beim Kameramann

Mike McCarthy, Cheftrainer der Dallas Cowboys, könnte wegen etwas, das nicht direkt mit der Playoff-Niederlage am Sonntag gegen die San Francisco 49ers zu tun hat, in heißes Wasser geraten.

Wie Jenna Lemoncelli von der New York Post mitteilte, schien ein Bild, das kurz nach dem Ende des Sonntagsspiels aufgenommen wurde, McCarthy zu zeigen, der eine Kamera von sich wegschob, als er auf den Umkleideraum zuging. Noah Bullard von NBC 5 Dallas-Fort Worth stellte jedoch via Twitter klar, dass McCarthy lediglich „mehr eine Hand an der Linse“ anbot. Bullard sagte auch, dass McCarthy sich später für seine Taten entschuldigt habe:

Vielen Dank an alle, die sich bezüglich des Vorfalls mit Mike McCarthy gemeldet haben. Ich kann sehen, wie das Foto aussah, als hätte er mich geschoben, aber es war eher eine Hand an der Linse. Ich habe mich mit Trainer McCarthy privat in seinem Büro getroffen und er hat sich entschuldigt. @NBCDFW #Dallas Cowboys pic.twitter.com/LuOfPVRqhq

— Noah Bullard (@noah_bullard) 23. Januar 2023

Bullard tauschte auch Textnachrichten mit Jori Epstein von Yahoo Sports aus und sagte, er habe sich kurz nach dem Non-Shove mit McCarthy getroffen und der Trainer habe sich entschuldigt. Bullard fügte hinzu, dass „der Vorfall auf Standbildern schlimmer erscheint“ und dass er nicht schlechter angeschlagen sei.

Ein Sprecher des Cowboys-Teams lehnte weitere Kommentare ab.

Einige, wie Sean Keeley von Awful Announcing, verglichen McCarthys Aktionen mit dem Wide Receiver der Las Vegas Raiders, Davante Adams, der ein Medienmitglied nach einer Niederlage zur Hauptsendezeit bei den Kansas City Chiefs im vergangenen Oktober zu Boden schubste. Dieses Opfer behauptete, als Folge des Schubses „einige Gehirnerschütterungssymptome“ erlitten zu haben, und Vincent Bonsignore vom Las Vegas Review-Journal wies darauf hin, dass Adams letztendlich wegen eines Verstoßes gegen die Kansas City-Verordnung angeklagt wurde. Adams sollte am Montag in dieser Angelegenheit vor Gericht erscheinen, wurde jedoch stattdessen auf den 26. Juni verschoben.

David Fucillo von DraftKings bemerkte im Oktober, dass Adams im Rahmen der persönlichen Verhaltensrichtlinie der NFL je nach Verlauf des Gerichtsverfahrens möglicherweise einer Disziplinarmaßnahme ausgesetzt sein könnte. McCarthy muss sich wahrscheinlich keine Gedanken über diese Politik machen, könnte aber dennoch eine Ohrfeigenstrafe erhalten, wenn die NFL allen Mitarbeitern klar machen möchte, dass es streng ist, Medienmitgliedern auf eine als aggressiv empfundene Weise die Hände zu legen verboten.