Seahawks GM kommentiert die Verhandlungen mit QB Geno Smith

0
6
Seahawks GM comenta sobre negociaciones con QB Geno Smith

Etwas mehr als eine Woche, nachdem Pete Carroll, Cheftrainer der Seattle Seahawks, angedeutet hatte, dass er Quarterback Geno Smith wieder im Team haben wollte, äußerte General Manager John Schneider am Mittwoch die gleiche Meinung.

Als Gast in der „Ian Furness Show“ auf 93,3 KJR sagte Schneider, die Seahawks würden Smith „gerne“ zurückhaben, und der Quarterback ist sich der Gefühle des Teams bewusst. Auf die Frage, ob die Seahawks damit rechnen, Smith neu zu verpflichten, antwortete Schneider: „Ja, das tun wir.“

Obwohl beide Seiten ihre Partnerschaft anscheinend fortsetzen wollen, scheint ein Deal nicht unmittelbar bevorzustehen. Schneider nannte das Zustandekommen eines Deals „einen Prozess“.

„Wir werden uns so schnell wie möglich darum kümmern und versuchen, das Beste für Geno und das Beste für die Organisation zu tun“, sagte Schneider.

Nachdem sich die Seahawks von dem langjährigen Starter und Gesicht der Franchise Russell Wilson getrennt hatten, holte Seattle Smith zurück, um um den Start-Quarterback-Job zu kämpfen. Smith schlug Drew Lock, den die Seahawks von den Denver Broncos im Tausch gegen Wilson erwarben. Smith führte Seattle zu einem 9-8-Rekord und einem Wildcard-Playoff-Platz in der NFC.

Smith machte alle 17 Starts für die Seahawks und endete mit einer NFL-besten Abschlussquote von 69,8 Prozent. Der 32-Jährige belegte laut Pro Football Reference den fünften Platz in der Passer-Wertung (100,9), den sechsten Platz in der Quarterback-Wertung (61,0), den achten Platz bei den Passing Yards (4.282) und den vierten Platz bei den Touchdown-Pässen (30).

Die Seahawks haben Smith in der vergangenen Offseason zunächst mit einem Einjahresvertrag über 3,5 Millionen US-Dollar neu unterschrieben, aber nach Anreizen stieg er bis zum Ende der Saison auf 7 Millionen US-Dollar. Während Smith diesmal eine kräftige Gehaltserhöhung anstreben wird, bleibt die Frage, ob Seattle bereit ist, sich langfristig an ihn zu binden.

Wenn sich die Seahawks gegen einen Mehrjahresvertrag entscheiden, werden sie Berichten zufolge das Franchise-Tag für Smith verwenden, das laut NFL Network für 2023 30 Millionen US-Dollar überschreiten würde Ian Rapport. Das Franchise-Etikett auf Smith zu schlagen, wäre teuer. Dies würde es Seattle jedoch ermöglichen, einen Draft-Pick in die Auswahl seines zukünftigen Quarterbacks zu investieren, da die Seahawks im NFL-Draft im April mehrere Auswahlen für die erste und zweite Runde haben.